Besuchsdienste im Pflegeheim

Besuchsdienste im Pflegeheim

Perfekt-betreut.at organisiert Besuchsdienste im Pflegeheim. Professionelle Betreuerinnen besuchen Heimbewohner, um mit ihnen einen Spaziergang zu machen, um sich mit ihnen zu unterhalten oder auch das ein oder andere Gesellschaftsspiel zu spielen. Wichtig dabei ist, dass möglichst immer dieselbe Person diese Besuche wahrnimmt. So kann ein Naheverhältnis zwischen dem Heimbewohner und der Betreuungskraft aufgebaut werden. Oft kommt das Zuhören, das Miteinander-Zeitverbringen im Pflegeheimbetrieb etwas zu kurz. Eine persönliche Betreuung, die als verlässlicher Zuhörer fungiert und die dem Besuch einen qualitativen Mehrwert gibt, kann hier eine sehr wichtige Lücke schließen.

 

Entlastung von Angehörigen

Viele Betroffene kennen die Situation, nach der Arbeit noch schnell einen Heimbesuch zu absolvieren. Regelmäßige Besuche sind wichtig, nur werden sie neben familiären und beruflichen Verpflichtungen oft zu einer organisatorischen Herausforderung. Ein ausgiebiger Spaziergang oder ein längeres Gespräch sind oft nicht möglich, da man zu Hause bereits von der Familie erwartet wird.

Besuchsdienste bieten hier Abhilfe und unterstützen Angehörige in der Bewältigung ihrer zahlreichen Aufgaben, die mit der Betreuung einer pflegebedürftigen Person wahrzunehmen sind. Vor allem der Erhalt von sozialen Kontakten ist ein wichtiger Faktor für Patienten, eine individuelle Betreuung ist eine präventive Maßnahme um Einsamkeit und Traurigkeit vorzubeugen.

Weiterführende Informationen erhalten Sie auf der Internetseite von perfekt-betreut.at, sowie unter der Telefonnumer 0664 48 48 243.

Advertisements

Unterstützung bei der Suche nach dem richtigen Pflegeheim

Unterstützung bei der Suche nach dem richtigen Pflegeheim

Ist man mit einem Pflegefall konfrontiert, so gilt es rasch große zu treffen: Pflege daheim oder Aufnahme in ein Pflegeheim? Welche Kosten kommen auf uns zu? Welches Heim würde in Frage kommen? etc.

Beratung zu Hause

Ob ein Heimplatz die geeignetste Variante ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab: eine Entscheidung, die Zeit beansprucht und nicht ohne umfassende Information getroffen werden sollte. Der wohl wichtigste Faktor ist die Wunschvorstellung der betreuungsbedürftigen Person, trotzdem müssen auch finanzielle und organisatorische Faktoren stets berücksichtigt werden.

Diese Entscheidungsfindung müssen Betroffene nicht ohne Hilfe bestreiten. Perfekt-betreut.at bietet persönliche Beratung in der eigenen Wohnung, um die individuelle Situation in ruhiger, gewohnter Atmosphäre ausführlich besprechen zu können. Eine wertfreie und objektive Beratung ermöglicht eine strukturierte Abwägung, die zur Entscheidungsfindung herangezogen werden kann.

Heimbesichtigungen / Anmeldung

Heime bieten in regelmäßigen Abständen einen Tag der offenen Tür an. Perfekt-betreut.at begleitet Interessenten zu diesen Informationsveranstaltungen, damit sich diese ein umfassendes Bild machen können und die Möglichkeit haben, mit dem Personal in direkten Kontakt zu treten. Ist einmal der Entschluss für ein Heim gefallen, so muss die Anmeldung erledigt werden. Hierzu werden neben zahlreichen persönlichen Unterlagen auch ärztliche Atteste etc. verlangt. Können diese Wege nicht ohne Unterstützung erledigt werden, so wird auch hier die notwendige Hilfe angeboten, um rasch einen vollständigen Heimantrag einreichen zu können.

Wieviel Sie im Monat beim Pflegegeld verlieren

Wieviel Sie im Monat beim Pflegegeld verlieren

Ein lesenswerter Artikel über die Förderungen im Pflegefall und was verbessert werden muss!

24-STUNDEN-BETREUUNG

Alte Dame mit Stock und Betreuerin

Über 450.000 Bedürftige beziehen Pflegegeld in Österreich. Damit soll ihnen ermöglicht werden, die Mehrkosten für notwendige Betreuung und Pflege aufzubringen. Ein notwendiger und wichtiger Grundpfeiler eines jeden funktionierenden und zivilisierten Staates.

Österreich hat zwar den Ruf, ein Sozialstaat zu sein, aber ich frage mich, wie sozial es wohl ist, wenn man die schwächsten Mitbürger nicht ausreichend berücksichtigt. Damit meine ich eine entsprechende Anpassung des Pflegegeldes.

Ich spreche nicht über eine unverhältnismäßige oder willkürliche Erhöhung. Ich spreche dabei nur über eine Inflationsanpassung. Ich meine, man liest jedes Jahr über die Verhandlungen der starken Gewerkschaften über die Erhöhung der Kollektivlöhne. Dabei werden durchaus beachtliche Erfolge erzielt. Das Pflegegeld, hingegen, wird nicht einmal den gestiegenen Preisen und Lebenshaltungskosten angepasst.

Wird Pflege denn nicht teurer über die Jahre? Kosten Pflegehilfsmittel, wie Windeln, Einlagen, Pflegebetten, etc., denn nicht auch immer mehr? Auch die Rezeptgebühren werden regelmäßig erhöht. Und das kann für pflegebedürftige und kranke Mitbürger…

Ursprünglichen Post anzeigen 381 weitere Wörter