Förderung der 24-Stunden-Betreuung in Österreich

Förderung der 24-Stunden-Betreuung in Österreich

In Österreich besteht die Möglichkeit einer finanziellen Unterstützung bei Inanspruchnahme einer 24-Stunden-Betreuung. Dafür müssen jedoch gewissen Voraussetzungen vorliegen. Welche das sind, wie die Antragsstellung vor sich geht und was sonst noch zu tun ist, um die Förderung beziehen zu können, das erklären wir Ihnen hier:

 

Voraussetzungen für die Förderung einer 24 Stunden Betreuung – betreuungsbedürftige Person:

 

  • der Anspruch für einen Bezug des Pflegegelds ab Stufe 3 muss vorliegen. Für die Pflegestufen 3 und 4 ist bei Inanspruchnahme einer 24 Stunden Betreuung eine ärztliche Bestätigung vorzulegen, dass eine 24 Stunden Betreuung aufgrund des Krankheitsbilds benötigt wird. Ab der Stufe 5 wird in aller Regel von der Notwendigkeit dieser Betreuungsform ausgegangen. Ausnahmen von der Verpflichtung der ärztlichen Bestätigung gelten für dementielle Krankheitsbilder (Bsp. Morbus Alzheimer).

  • das Nettoeinkommen der pflegebedürftigen Person darf die Grenze von 2.500 Euro monatlich nicht übersteigen. Diese Grenze erhöht sich für jeden unterhaltsberechtigten Angehörigen um 400 Euro. Nicht zum Einkommen zählen u.a. das Pflegegeld, Familienbeihilfe, Kinderbetreuungsgeld oder auch die Wohnbeihilfe.  Das Vermögen bleibt prinzipiell unberücksichtigt.

 

Voraussetzungen für die Förderung einer 24 Stunden Betreuung – Betreuungskraft:

  • die Betreuungskraft muss eine Vollversicherung in Österreich nachweisen (in der Regel ist das die aufrechte SVA-Anmeldung bei selbständigen Betreuungskräften)
  • die Betreuungskraft muss ihr aufrechtes Gewerbe in Österreich nachweisen (GISA-Auszug)
  • zusätzlich ist die Betreuungskraft melderechtlich zu erfassen, d.h. der Einsatzort muss im zentralen Melderegister (ZMR) als Nebenwohnsitz eingetragen werden

 

Förderhöhe bei selbständigen Betreuungskräften:

  • 275 Euro pro Monat und Betreuungskraft
  • Maximal 550 Euro pro Monat (dies entspricht zwei Betreuungskräften)

 

Wie beantragt man nun die Förderung?

Für die Beantragung stellt das Sozialministeriumservice ein eigenes Antragsformular auf seiner Homepage zur Verfügung. Der Antrag sollte zeitnah zum Betreuungsbeginn eingereicht werden.

Weitere Infos zum Thema 24 Stunden Betreuung erhalten Sie auf  sozialministeriumservice.at

perfekt-betreut.at, Februar 2019

Formen der Erwachsenenvertretung in Österreich (Sachwalterschaft)

Formen der Erwachsenenvertretung in Österreich (Sachwalterschaft)
  1. Vorsorgevollmacht

Eine Person hält vorsorglich, also noch im Zustand ihrer vollen Entscheidungsfähigkeit fest, wer nach Verlust ihrer Handlungsfähigkeit für sie als Bevollmächtigter auftreten darf. Die Vollmacht wird erst Bedarfsfall („Vorsorgefall“) wirksam. Das Gericht wird bei einer Vorsorgevollmacht nur dann eingeschaltet, wenn sich die vertretene Person und die Vertreterin/der Vertreter im Hinblick auf eine medizinische Behandlung uneinig sind oder wenn es darum geht, den Wohnort dauerhaft ins Ausland zu verlegen.

  • Ernennung mehrerer Personen möglich
  • Errichtung/Eintragung: Notar, Rechtsanwalt, Erwachsenenschutzverein
  • Eintragung im Österreichischen Zentralen Vertretungsverzeichnis (ÖZVV) erforderlich
  • Befristung: unbefristet, kann jederzeit widerrufen werden (Widerruf als ÖZVV-Eintrag erforderlich)

 

  1. Gewählte Erwachsenenvertretung

Die gewählte Erwachsenenvertretung ist eine gänzlich neu eingeführte Vertretungsform. Sie ist für jene Fälle gedacht, in denen nicht rechtzeitig vorgesorgt wurde. Hier entscheidet der Betroffene selbst seinen Vertreter, sofern die Auswirkungen für den Betroffenen noch einschätzbar sind. Als Vertreter kann eine nahestehende Person gewählt werden. Verwandtschaft ist dafür nicht Voraussetzung.

  • Ernennung mehrerer Personen für getrennte Wirkungsbereiche möglich
  • Errichtung/Eintragung: Notar, Rechtsanwalt, Erwachsenenschutzverein
  • Eintragung im Österreichischen Zentralen Vertretungsverzeichnis (ÖZVV) erforderlich
  • Befristung: unbefristet, kann jederzeit widerrufen werden (Widerruf als ÖZVV-Eintrag erforderlich)

 

  1. Gesetzliche Erwachsenenvertretung

Die gesetzliche Erwachsenenvertretung kommt dann in Betracht, wenn keine Vorsorgevollmacht oder gewählte Erwachsenenvertretung mehr möglich ist. Die möglichen gesetzlichen Erwachsenenvertreter sind Angehörige: (Groß-)Eltern, volljährigen (Enkel-)Kindern und Partnerinnen/Partnern (Ehe, eingetragene Partnerschaft, im gemeinsamen Haushalt lebende Lebensgefährten), Geschwister sowie Nichten und Neffen und in einer Erwachsenenvertreter-Verfügung genannte Personen.
Die Bereiche der Vertretung sind gesetzlich definiert und beinhalten sämtliche Angelegenheiten einer Person. Die Angehörigen sind in den Bereichen, die ausgewählt werden, vertretungsbefugt.

  • Eintragung mehrerer Personen für getrennte Wirkungsbereiche möglich
  • Errichtung/Eintragung: Notar, Rechtsanwalt, Erwachsenenschutzverein
  • Eintragung im Österreichischen Zentralen Vertretungsverzeichnis (ÖZVV) erforderlich
  • Befristung: 3 Jahre, Möglichkeit zur Erneuerung

 

  1. Gerichtliche Erwachsenenvertretung

Die „gerichtliche Erwachsenenvertretung“ (vormals „Sachwalterschaft“) kommt nur subsidiär zur Anwendung, d.h. wenn keine bisher genannte Vertretungsformen möglich ist. Die Befugnisse des gerichtlichen Erwachsenenvertreters müssen auf bestimmte und aktuell zu besorgende Vertretungshandlungen eingegrenzt werden. Eine gerichtliche Erwachsenenvertretung für alle Angelegenheiten kann es nicht geben. Die Vertretung ist zu beenden, wenn die Aufgabe erfüllt wurde; sie endet jedenfalls nach dem Ablauf von drei Jahren. Sie kann auch erneuert werden.

  • Beauftragung von befugten Einzelpersonen
  • Festsetzung durch das Gericht
  • Eintragung im Österreichischen Zentralen Vertretungsverzeichnis (ÖZVV) erforderlich
  • Befristung: nach Aufgabenerfüllung, spätestens jedoch nach 3 Jahren

 

perfekt-betreut.at, 2019

stundenweise Betreuung, Tages- und Nachtdienste in Wien

stundenweise Betreuung, Tages- und Nachtdienste in Wien

Gleichbleibendes Personal, Erfahrung, klare Kosten: stundenweise Betreuung für Senioren ohne Risiko!

  • wir klären Ihren individuellen Bedarf im Rahmen eines kostenfreien persönlichen Gesprächs vor Ort genau ab

Nicht nur der Betreuungsbedarf ist ausschlaggebend, sondern das Verstehen Ihrer Wünsche ist ein zentrales Kriterium bei der Auswahl der geeigneten Heimhilfe. Selbstverständlich möchten wir auch Ihre Vorstellungen bei der Selektion bestmöglich berücksichtigen, daher fragen wir auch nach Ihren Vorstellungen und Wünschen. Stört es Sie, wenn geraucht wird? Wird ein Führerschein benötigt? etc.

 

  • wir bringen Erfahrung mit

Vor allem in der stundenweisen Pflege ist es von großer Relevanz, dass die Erfahrung stimmt. Das Beherrschen der deutschen Sprache ist uns bei allen Betreuungsformen wichtig, in der stundenweisen Betreuung erhalten die Sprachkenntnisse aber besondere Relevanz, da hier die Gesellschafterfunktion meist im Vordergrund steht.

 

  • wir kümmern uns um die gesamte Administration und legen Wert auf Transparenz

Neben der fachlichen Betreuung des Betreuungsverhältnisses kümmern wir uns auch um die gesamte Administration. Sie erhalten von uns eine Rechnung, um den Rest kümmern wir uns. Die Transparenz in der Kostenfrage ist uns dabei ein zentrales Anliegen. Wir möchten einerseits für Sie den Zahlungsprozess vereinfachen, andererseits ist es uns ebenso wichtig als gutes Beispiel voranzugehen: Betreuungskräfte sind unsere Partner, eine faire Entlohnung ist für eine langfristige Zusammenarbeit daher essentiell.

Mehr Informationen zu unseren Angeboten in der stundenweisen Betreuung, aber auch 24-Stunden-Betreuung finden Sie auf unserer Webpage

#stundenweisebetreuung #seniorenbetreuung #pflegedaheim #pflege #wien

„Unsere Arbeit motiviert, weil wir täglich für Menschen Hilfe organisieren, die sie benötigen!“

„Unsere Arbeit motiviert, weil wir täglich für Menschen Hilfe organisieren, die sie benötigen!“

Mag. Wolfgang Kutschera, Gründer von perfekt-betreut.at über die 24-Stunden-Betreuung und die Arbeit für und mit Senioren:

Herr Kutschera, perfekt-betreut haben Sie 2015 gegründet. Warum?

Ich bin nun seit 10 Jahren im Gesundheitssektor tätig, habe viel Erfahrung gesammelt und auch selbst miterlebt, wie Gesundheitseinrichtungen funktionieren und organisiert sind. Die Betreuung von Senioren ist ein Thema, das für uns alle greifbar ist: ob in der eigenen Familie oder im Bekanntenkreis. In der persönlichen, individuellen Betreuung im Rahmen der 24-Stunden-Betreuung sehe ich daher einen markanten Vorteil in Bezug auf Lebensqualität und Freude am Alltag, weil nur in dieser Betreuungsform auf die individuellen Bedürfnisse so intensiv eingegangen werden kann. Seitdem ich perfekt-betreut leite habe ich nach jedem einzelnen Arbeitstag die Bestätigung, dass das was wir tun unseren Klienten hilft und ihren Alltag bereichert. Dafür strengen wir uns täglich an, und das machen wir gerne.

 

Gibt es nicht schon genug Agenturen im Bereich der 24-Stunden-Betreuung?

Tatsächlich gibt es mittlerweile eine große Anzahl an Vereinen, Agenturen und anderen Organisationsformen, die sich mit der Organisation der 24-Stunden-Betreuung beschäftigen. Die Erfahrung zeigt, dass 24-Stunden-Betreuung in vielen Fällen eine sehr intensive Begleitung in Anspruch nimmt, weil Seniorenbetreuung eine sehr persönliche Dienstleistung ist. Ich finde es daher legitim und gut, dass es mittlerweile zahlreiche kleinere und mittelgroße Organisationen gibt, da in diesen Strukturen viel persönlicher gearbeitet wird: einen eigener Ansprechpartner, gesicherte Erreichbarkeit und rasches Handeln im Bedarfsfall wird von Kunden sehr geschätzt – niemand will im Notfall in einer Warteschlange eines Konzerns landen.

 

Perfekt-betreut bietet neben der 24-Stunden-Betreuung auch stundenweise Heimhilfedienste, Tages- und Nachtbetreuungen an. Wo genau liegt der Unterschied in der Organisation?

Die 24-Stunden-Betreuung unterliegt einem anderen Finanzierungsmodell: hier wird mit dem Lohnunterschied zwischen West- und Osteuropa gearbeitet. Dieses Modell ist durchaus legitim, wenn man verantwortungsvoll damit umgeht. Und das sehe ich als eine der Kernaufgaben einer Betreuungsagentur: die Leistbarkeit einer 24-Stunden-Betreuung muss mit einer fairen und gerechten Entlohnung der Betreuungskräfte einhergehen. Dieser Verantwortung muss sich jeder Verein und jede Agentur bewusst sein.
In der stundenweisen Betreuung müssen sich die Preise ohnehin nach den österreichischen Lebenshaltungskosten richten, da diese Betreuungskräfte ja permanent hier wohnen und leben. Zugegeben ist auch in diesem Bereich die Entlohnung ein Thema, so wie in praktisch allen Sozialberufen – wiederum der klassische Spagat zwischen Leistbarkeit und fairer Entlohnung, mit dem verantwortungsbewusst umzugehen ist.

 

Viele Menschen sind sich beim Thema Betreuung unsicher. Kann man garantieren, dass 24-Stunden-Beteuung gut funktioniert?

Man kann die Rahmenbedingungen für eine gelungene 24-Stunden-Betreuung im Vorfeld optimieren und auch während der Betreuung immer wieder evaluieren. Das beginnt bereits beim ersten Informationsgespräch, in dem klar besprochen werden sollte was eine 24-Stunden-Betreuung ist und was man sich davon erwarten kann. Im Bereich der Personalsuche ist die Vermeidung unnötiger Schnittstellen besonders wichtig: die Person, welche die betreuungsbedürftige Person kennengelernt hat soll auch die Betreuungskraft suchen. Ich halte von einer Auslagerung der Personalsuche an Fremdagenturen in den Herkunftsländern nicht viel: schließlich gibt man hier eine Kernaufgabe der Betreuungsagentur in fremde Hände. Ich möchte die Betreuerinnen und Betreuer im Vorfeld selbst kennenlernen, mehrere Gespräche führen, Referenzen prüfen und letztendlich entscheiden, wer für die individuellen Anforderungen des Patienten am besten geeignet ist.

Ein liebevoller Umgang, die erforderliche Motivation und Begeisterung für diese Arbeit sind neben den „hard facts“ wie konversationsfähigen Deutschkenntnissen, Erfahrung und Ausbildung sehr gute Grundvoraussetzungen, damit eine 24-Stunden-Betreuung gut gelingt.

Auch im Bereich der Organisation hat man durchaus Steuerungsmöglichkeiten: die Erfahrung hat gezeigt, dass eine umfassende Unterstützung bei der Administration der 24-Stunden-Betreuung sehr geschätzt wird. Der Weg zur Bank um Betreuungskräfte bar bezahlen zu können ist für viele Klienten sehr mühsam und mit stressbeladenen Situationen verbunden. Wir haben uns daher entschieden, diese Aufgaben zu übernehmen: Auszahlungsprozesse, die Erstellung von Honorarnoten, Hilfestellung bei Behördenwegen – damit die Betreuungssituation davon befreit bleibt.

Ein weiteres, wichtiges Merkmal einer gut funktionierenden 24-Stunden-Betreuung ist das Wohlfühlen des Betreuungspersonals an ihrem Einsatzort. Auch hier kann eine Agentur oder ein Verein mithelfen, eine angenehme Ausgangssituation zu schaffen. Wahlfreiheit beim Transport wie auch eine Kontaktmöglichkeit mit dem Kollegen / der Kollegin bereits im Vorfeld der Anreise vermitteln neben der fairen Entlohnung Respekt in der Zusammenarbeit und schaffen ein angenehmes Arbeitsklima.

 

Und wenn es dann trotz all diesen Anstrengungen nicht klappt?

Personenbetreuung ist eine sehr persönliche Dienstleistung. Dass eine 24-Stunden-Betreuung auch einen gewissen Einschnitt in die eigene Privatsphäre bedeutet, ist nicht von der Hand zu weisen. Daher ist eine empathische Einstellung ein zentraler Aspekt, aus dem wünschenswerter Weise Sympathie zwischen der betreuungsbedürftigen Person und der Pflegekraft entsteht.

Prinzipiell sind die ersten 3-4 Tage einer 24-Stunden-Betreuung Tage, die mit Aufregung unweigerlich verbunden sind: ein neuer Lebensabschnitt beginnt, jeder – auch die Betreuungskraft – muss sich auf eine neue, fremde Situation einstellen. Natürlich ist es unangenehm, wenn „die Chemie nicht stimmt“. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass es in den meisten Fällen gut funktioniert, denn Betreuungskräfte mit mehrjähriger Berufserfahrung können sich gut auf Menschen einstellen, wenn die Rahmenbedingungen für sie passen.

 

perfekt-betreut.at, August 2018

Man muss nicht immer alle Herausforderungen alleine schaffen: 24 Stunden Betreuung als Unterstützung

Man muss nicht immer alle Herausforderungen alleine schaffen: 24 Stunden Betreuung als Unterstützung

Im Leben begegnet man vielen Herausforderungen, doch nicht immer muss man alles alleine schaffen. Vor allem bei gesundheitlichen Einschränkungen ist eine Unterstützung in Form einer 24 Stunden Betreuung eine oft große Erleichterung bei der Verrichtung alltäglicher Dinge. 24 Stunden Betreuung ist nicht nur Unterstützung für den Alltag, sondern steigert Lebensqualität und schafft neue Perspektiven.

Video zur 24 Stunden Betreuung mit dem Sorglospaket von perfekt-betreut

Nicht nur der medizinisch-pflegerische Aspekt ist in diesem Kontext eine wichtige Komponente, sondern auch der psychosoziale: eine Ansprechperson, die durch den Alltag begleitet schafft neue Perspektiven und sorgt für einen neuen Rhythmus: depressive Stimmungen und das Gefühl der Einsamkeit werden in den Hintergrund gedrängt.

perfekt-betreut.at, August 2018

 

Das Sorglospaket in der 24 Stunden Betreuung von perfekt-betreut.at

Das Sorglospaket in der 24 Stunden Betreuung von perfekt-betreut.at

Kostenfreie Informationsgespräche vor Ort:

Wir bieten unverbindliche und kostenfreie Informationsgespräche vor Ort, da wir Ihre Situation für unsere Personalselektion genau kennenlernen möchten und für eine optimale Personalselektion auch kennen müssen. Eine ausführliche Beratung im Vorfeld ist genauso essentiell wie die Erhebung Ihrer Anforderungen an eine 24-Stunden-Betreuung. Das Verstehen Ihrer Wünsche ist ein zentrales Kriterium bei der Auswahl der geeigneten Betreuungskraft. Dieses ausführliche Gespräch ist uns sehr wichtig, damit wir von Beginn an passende Betreuungskräfte zur Verfügung stellen können.

 

Keine Auslagerung der Personalselektion:

Viele Agenturen kooperieren mit Fremdagenturen im Herkunftsland der Betreuungskräfte, die letztendlich die Personalselektion komplett übernehmen. Wir haben uns bewusst gegen dieses Modell entschieden, da bei dieser Schnittstelle meist wichtige Informationen verloren gehen. Wir kennen Sie und Ihre Bedürfnisse, daher sehen wir den direkten Kontakt mit Bewerbern und Bewerberinnen für eine bestmögliche Selektion als Basis für einen erfolgreichen Start in die 24-Stunden-Betreuung.  Zentrale Merkmale bei unserem mehrstufen Selektionsprozess sind neben Erfahrung und Referenzen natürlich auch konversationsfähige Deutschkenntnisse, Motivation und Verlässlichkeit.

Übernahme der gesamten Administration (inkl. Auszahlungen):

Nicht nur die Unterstützung bei administrativen Belangen (Förderansuchen, Werkverträge etc.) zu Beginn des Betreuungsverhältnisses ist Teil unseres Leistungangebots, sondern auch eine regelmäßige Hilfestellung für Familie und Betreuungskräfte während der gesamten Laufzeit der Betreuung: wir übernehmen alle Auszahlungen an die Betreuer und kümmern uns auch um Fragen zu SVA, WKO, etc.

Wir erstellen unterstützend die Honorarnoten für die Betreuungskräfte und klären sämtliche administrative Fragestellungen. Anders formuliert übersenden wir Ihnen eine Rechnung, die Sie per Erlagschein oder Internet Banking begleichen können – um alles andere kümmern wir uns.

monatliche Qualitätsvisiten:

Unsere Qualitätsvisiten durch österr. dipl. Personal sind ein zentraler Bestandteil unserer Arbeit in der 24-Stunden-Betreuung: im Rahmen dieser Visiten wird die Betreuungssituation erhoben, Optimierungsmöglichkeiten werden erarbeitet und aktuelle Themen besprochen.

Unser oberstes Ziel ist eine stabile Betreuungssituation mit gleichbleibendem Personal, denn wir verstehen die Herausforderung, die ein Personalwechsel in sich birgt. Personenbetreuung ist eine sehr persönliche Dienstleistung, die Vertrauen braucht. Daher ist uns ein enger persönlicher Kontakt während der gesamten Betreuungslaufzeit wichtig. 

Erreichbarkeit gewährleistet:

Unsere Agenturnummer verbindet Sie in kein Service Center: wir sind für Sie immer da, denn in der 24h-Betreuung kann auch am Abend oder während des Wochenendes eine Situation auftreten, die man rasch klären muss.

Mehr Informationen zu unserem Rundum-Sorglospaket erhalten Sie auf: http://www.perfekt-betreut.at/24-stunden-betreuung.html

perfekt-betreut.at, August 2018

Der Umgang Ihrer Daten in der Personenbetreuung

Der Umgang Ihrer Daten in der Personenbetreuung

Sensible Daten über die Gesundheit

Datenschutz hat in den letzten Jahren unheimlich an Bedeutung gewonnen. Die Verarbeitung, Verwaltung und Auswertung von Daten ist durch die fortschreitende Digitalisierung deutlich einfacher geworden. Daten werde

n gespeichert, oft vervielfältigt, und aufgrund des virtuellen Archivs, das mittlerweile sehr kostengünstig ist, oft gar nicht gelöscht. Hieraus entstehen gewisse Gefahren, die vor allem bei sensiblen Daten wie Angaben über die Gesundheit eines Klienten bei Inanspruchnahme  einer Personenbetreuung.

 

Neue Datenschutzregeln durch die DSGVO

Um diese Daten zu schützen hat Europäische Union eine Verordnung erlassen, die den Datenschutz genauer regelt. Viele dieser Regelungen waren bereits im Datenschutzgesetz (DSG 2000) vorhanden, manche wurden konkretisiert, einige wenige Bestimmungen kamen nun zusätzlich hinzu.

Wir von perfekt-betreut.at nehmen dieses Thema sehr ernst, es ist uns ein Anliegen, dass Ihre Daten bei uns sicher sind. Wir haben in unserer aktualisierten Datenschutzerklärung aufgelistet wie Ihre Daten verarbeitet werden, wer dafür verantwortlich ist und welche gesetzliche Aufbewahrungsfristen es gibt. Sie haben ein Recht auf Auskunft, ein Recht auf Berichtigung Ihrer Daten, aber auch das Recht des Widerrufs. All das können Sie in unserer Datenschutzerklärung finden.